Montag, 13. Juli 2015

[Rezension] "Alia: Der magische Zirkel" - C.M.Spoerri


Autorin: C.M.Spoerri
Titel:    Alia - Der magische Zirkel

Genre: Fantasy
Verlag: AAVAA-Verlag

Seiten: 383
Preis Print / E-Book: 11,95 € / 6,99 € 

Zur Leseprobe

Zum Inhalt:
In der Welt von Altra sind beinahe alle Menschen magisch begabt - nur eine nicht: ALIA.  Für sie ist dies eine Qual, denn sie wird von vielen Menschen abfällig angesehen. An ihrem sechszehnten Geburtstag wird sie zu einer "Nehil" und muss, als nicht Magiebegabte, in den Magierzirkel gehen um dort den Rest ihres Lebens als Dienerin zu leben. Doch wird sie dort nicht nur alltägliche Arbeiten nachgehen müssen, sondern wird von den Jungmagiern der jeweiligen Zirkel auch als "Versuchskaninchen" missbraucht.

Einen Tag vor ihrem Einzug in den Zirkel bekommt sie von Ihrer Mutter ein seltsames Kästchen geschenkt, dass sich erst öffnen lässt, wenn sie ihren achtzehnten Geburtstag begeht. Doch bis dahin sind es noch zwei lange Jahre und sie scheint sich ihrem Schicksal zu ergeben (wenn auch widerwillig). Doch dann gibt es einen Lichtblick und sie lernt den jungen Elfen Reyvan kennen. Dieser nimmt im Zirkel eine besondere Rolle ein, ist er doch als Pfand dort untergebracht. Kann er ihr helfen, das Geheimnis zu ergründen? Doch zunächst gilt es, an einem lebensgefährlichen Turnier teilzunehmen - und zu überleben! Wie es danach weiter geht weiß sie nicht, doch sie weiß, dass Reyvan über sie wachen wird.

Meine Meinung:
 "Alia - Der magische Zirkel" ist der Auftakt zu einer vierteiligen Fantasy-Reihe der schweizer Autorin C.M.Spoerri und ich bin zufällig, durch ihren neuen Band "Die Greifen Saga" (Rezension folgt bald) darauf gestoßen. Der Klappentext und vor allem auch das Cover haben mir neugierig gemacht, strahlt beides doch eine gewisse Düsternis und Magie aus. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Alia erzählt. Man kann sich also sehr gut in ihre die Gedanke und Gefühle hinein versetzen und jeden Schritt mit ihr erleben. Schnell merkt man aber, dass an Alia etwas besonders ist. Sie ist nicht wie die anderen Mädchen - auch wenn ihr dies nicht so bewusst ist. Was aber ist es, was sie von den anderen unterscheidet (außer natürlich ihrer fehlenden magischen Begabungen)? Es ist auf den  ersten Blick nicht zu erkennen, jedoch kann man immer wieder kleine Andeutungen und möchte herausfinden, was es ist.

Ihr Kompagnon und Unterstützer in schwierigen Zeiten ist Reyvan. Er entstammt dem Elfen-Geschlecht und hat im Kreise der Magierzirkel ebenfalls eine besondere Rolle: er ist als Pfand dort untergebracht. Zusammen mit ihm fällt es Alia leichter, sich gegen das personifizierte Übel des Zirkels zu wehren: den Zirkelmeister Xenos! Dieser ist der Bösewicht in dem Buch, der buchstäblich über Leichen geht und dem die Menschen im Zirkel ziemlich egal scheinen - bis auf Alia, für die er auf einmal eine großes Interesse bekundet. Während man über Reyvan noch nicht allzuviel erfährt, kann man sich von Xenos einen sehr umfassenden Eindruck verschaffen. Grausam, egoistisch und sehr hartherzig.


Die Welt von Altra, ist gut aufgebaut. Bei einzelnen Stellen wurde ich an andere Fantasy-Bücher erinnert, die ich gelesen habe (beispielsweise an das Trimagische Turnier von Harry Potter). Aber, auch wenn ich mich daran erinnert gefühlt habe, so hat Corinne M. Spoerri es geschafft, eine Spannung zu erzeugen, die mich sehr gefangen genommen hat und von der ich regelrecht gefesselt war. Auch wirkte die Handlung nicht kopiert, sondern wurde mittels eigener Ideen sehr gut umgesetzt. So habe ich das Buch auch innerhalb eines Abends in einem Rutsch gelesen.

Am Ende ist einiges offen geblieben, um gut in den zweiten Teil der Reihe einzusteigen ("Alia - Der schwarze Stern"), und das ist auch gut so, denn ich will schon jetzt wissen, wie es mit Alia weitergeht!

Fazit:
Ich bin begeistert! Ein sehr gelungener Auftakt einer Fantasy-Reihe, die mich mit seiner Magie, seinen Emotionen und seiner fantastischen Handlung gefesselt hat. Von meiner Seite eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 möglichen Punkten!! 




 

 

Kommentare:

  1. Ahoy Jens,

    ich habe bei diesem Reihenauftakt nochmal ein Auge zugedrückt, denn eigentlich konnte mich weder Schreibstil noch Protagonisten packen, doch weil das ganze ein Debüt mit fantastischen Ideen ist, gebe ich der Reihe noch ein zweite Chance und werde den zweiten Band irgendwann noch lesen...


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/05/alia-der-magische-zirkel.html

    AntwortenLöschen
  2. diese Bücher transportieren ein geradezu widerliches Frauenbild, wo 'Nein' nicht unbedingt 'Nein' heißt und die Heldin am Ende in die starken Arme ihres männlichen Beschützers sinken darf. Nein Danke!

    AntwortenLöschen