Freitag, 13. November 2015

[Rezension] "Young World" - Chris Weitz


Autor:   Chris Weitz
Titel:     Young World - Die Clans von New York


Verlag:   Oetinger Audio

Laufzeit: 536 Minuten

Preis Hörbuch:  19,99 €




Zum Inhalt:
Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln.
Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. (Quelle: Oetinger)


Meine Meinung:
Zwei Jahre sind vergangen, seit die Apokalypse passierte. Zwei Jahre in denen das Recht des Stärkeren galt und in denen sich die überlebenden Teenager alleine durchschlagen mussten. Ein paar der Teenager haben dies bereits besser geschafft und versucht eine neue Gesellschaft aufzubauen, ein anderer Teil dagegen hat sich eingeigelt und hofft darauf, dass alles besser wird.
Die Charaktere sind solide und gut aufgebaut. Sie unterscheiden sich deutlich und bringen die typischen, für das Alter passende Gefühle mit (mit ein paar wenigen Ausnahmen). Alle haben ihre Vorlieben, ihre Gefühle füreinander, ihre Stärken und Schwächen aber kaum einer wirkt übertrieben. Einzige Ausnahme ist aus meiner Sicht "Schmollmund", die mir doch ein wenig zu vulgär rüber kommt und von der ich bis zum Schluss nicht weiß, was ich von ihr halten soll.


Die Story ist im Grund nichts Neues, ein Endzeit-Drama rund um Tod und das mühsame Überleben in einer neuen Weltordnung. Sehr interessant stellt Chris Weitz die einzelnen Charaktere und Clans dar. Je nach Abstammung und Erziehung regiert entweder der Kampf sich als herrschendes Mitglied der neuen Gesellschaft zu etablieren und alles und alle zu kontrollieren (Unterdrückung und Mord sei hier nur beispielhaft genannt), während andere eher auf Hilfsbereitschaft und Unterstützung setzen um zu überleben.  Erstaunt hat mich in diesem Zusammenhang die Skrupellosigkeit einzelner sowie das scheinbar endlose Wissen von "Brainbox", der ja eigentlich auch noch ein Kind ist.

Der Blick richtet sich sehr oft in die Vergangenheit und man merkt, dass die Protagonisten die Apokalypse noch nicht verarbeitet haben. Um so sinnvoller scheint es, sich endlich ein Ziel zu setzen und zu versuchen, dieses zu erreichen (egal zu welchem Preis). Endlich eine "sinnvolle" Aufgabe zu haben scheint am wichtigsten zu sein.


Besonders enttäuscht wurde ich am Ende, da dort zwar das Ziel erreicht wurde, aber so abrupt endet, dass ich mich ein wenig überrascht fragen musste: "Wie, wars das jetzt, oder wie?"

Was mich aber am meisten gestört hat, was dem Leser des Buches aber wahrscheinlich weniger bis überhaupt nicht auffällt ist, dass bei den Dialogen oftmals der Name der jeweils sprechenden Person einfach vorangestellt wird: (Beispiel: "Blondes Mädchen: ..........."; "Ich: ............."; "Brainbox:............") - das fand ich für den Hörverlauf sehr störend.

Fazit:
Spannendes Thema, welches aber irgendwie noch ein wenig unreif wirkt. Viele Fragen zu der Entwicklung der Gesellschaft seit Ausbruch der Apokalypse bleiben offen. Die Charaktere sind überwiegend authentisch, wirken jedoch teils noch etwas unfertig. Aus meiner Sicht vergebe ich 3 von 5 möglichen Sternen.


Kommentare:

  1. Hey :)
    Das Buch hört sich eigentlich gut an, aber vielleicht ist die Hörbuchumsetzung nicht ganz so gelungen. Wenn die redenden Charaktere so eingeführt werden, bekomme ich sicherlich die Krise :D

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat vor allem dir Spannung gefehlt! Ich fand die Story nicht schlecht, aber naja... Das Ende war auch nicht sonderlich überraschend! LG

    AntwortenLöschen