Montag, 25. April 2016

[Blogtour] "Aus dem Verborgenen" von Melisa Schwermer



Hallo Ihr Lieben, 

und willkommen zu unserer Blogtour zu "Aus dem Verborgenen" von der wunderbaren Melisa Schwermer. Ich eröffne diese Tour und werde euch einiges über das Thema "Stalking" erzählen, das in dem Buch eine zentrale Rolle einnimmt. In den nächsten Tagen erfahrt ihr dann aber noch ganz viel mehr über Strafen und Überwachungssysteme, die Autorin und natürlich das Buch - und am letzten Tag der Tour haben wir noch ein ganz tolles Thema für Euch!! Lasst euch überraschen!!


Hier findet ihr übrigens noch einmal unseren kompletten Blogtour-Fahrplan und hier geht's zu meiner Rezi des Buches.

************************************************************************************************
Quellenangabe

Stalking - was ist das eigentlich


Das Buch ist geprägt von einem zentralen Thema: STALKING!! 
Jeder hat das Wort schon einmal gehört und verbindet etwas mit diesem Begriff. So ging es mir auch, doch ich wollte mich im Zuge des Buches und dieser Blogtour noch ein wenig weiter mit dem Thema beschäftigen.

Stalking ist in erster Linie Psychoterror und zwar für die Person, die "gestalkt" wird, in diesem Fall für Elsa. Der Begriff "Stalking" ist vom englischen Verb "to stalk" abgeleitet. Urspründlich stammt der Begriff aus der Jägersprache und bedeutet soviel wie das Anschleichen/Anpirschen an Wild. Heute geht um das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht ist er und in seiner Lebensgestaltung schwerwiegend eingeschränkt wird. Dabei spielt es keine Rolle, wer diese Person ist. Jede Person kann ein Opfer von Stalking werden! Eben diese Erfahrung muss in dem Buch auch Elsa machen. Sie zieht in eine neue Stadt und ohne es zu ahnen begibt sie sich in die Fänge eines Stalking-Wiederholungstäters. Sie ist nicht Gregors erstes Opfer.

Hinter einem Stalker kann sich sowohl der Ex-Partner, ein Freund oder Kollege, der Nachbar oder auch ein völlig Unbekanter (wie Gregor) verbergen. Obwohl der Großteil der Täter männlich ist (ca. 80%) und der überwiegende Teil der Opfer weiblich, gibt es sehr wohl auch eine große Zahl männlicher Opfer und weiblicher Täter.

Quellenangabe
Stalking beginnt häufig relativ "harmlos", und zwar mit häufigen Telefonanrufen bei der betroffenen Person. Dies kann zuhause oder auch auf der Arbeit sein, ebenso wie zur Tages- wie auch zur Nachtzeit. Das Opfer beginnt schlecht zu schlafen und schließlich wird meist das Telefon ausgeschaltet. Oftmals begleitet mit den Telefonanrufen sind Drohungen, die auf den Anrufbeantworter gesprochen, per Whats-app oder SMS oder auch per Email gesendet werden.


2007 wurde der spezielle Tatbestand "Nachstellung" unter § 238 ins Strafgesetzbuch eingefügt und in den § 112a Strafprozessordnung aufgenommen, wo unter bestimmten Voraussetzungen und Gefährdungen ein Haftgrund zu Anordnung der Untersuchungshaft, man spricht auch von Deeskalationshaft, vorliegen kann.

Bei folgenden Handlungen, kann man von Stalking sprechen:
  • häufiger Schriftkontakt per Brief oder E-Mail
  • penetranter Aufenthalt in der Nähe (Herumtreiben)
  • Verfolgen, Nachlaufen, hinterherfahren
  • Kontaktaufnahme über Dritte, auch am Arbeitsplatz
  • unerwünschtes Zusenden von Geschenken, Blumen
  • Nachrichten an der Haustür, am Auto hinterlassen
  • Erkunden der Tagesabläufe
  • Gleiche Freizeitaktivitäten betreiben
  • Waren oder Dienstleistungen auf Namen des Opfers bestellen
  • Eindringen in Wohnung
  • Zerstören von Eigentum
Quellenangabe
Der Versuch eines "klärenden Gespräches" mit dem Stalker bewirkt leider oftmals genau das Gegenteil. Jeder Form von Kontakt steigert i.d.R. die Stalkinghandlungen des Täters. Dieser beginnt, das Opfer und dessen Tagesablauf noch genauer zu analysieren, um der Person möglichst oft zu begegnen. Er verfolgt, belästigt oder bedroht das Opfer. Immer wieder begegnet man dem Stalker: vor der Arbeitsstätte, zuhause, beim Einkaufen oder Spazieren gehen oder beim Betreiben des eignene Hobbies.
Auch diesen Ablauf hat Melisa Schwermer in ihrem Buch umgesetzt. Zunächst phantasiert Gregor nur, doch irgendwann genügt ihm das nicht mehr und er sucht den Kontakt zu Elsa. Auf welche perfide Weise er das macht, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht spoilern, das müsstet ihr selbst herausfinden. :-)

Der Stalker will mit seinem "Terror" Macht und Kontrolle über sein Opfer erlangen. Manche (oftmals zurückgewiesen oder verlassene Personen) möchten sich rächen, andere handeln aus Liebeswahn. Dies kann bis zur Gefahr von körperlichen oder sexuellen Übergriffen gehen.
Quellenangabe
Zunehmend spielt für Stalker aber auch das Internet eine Rolle - man spricht dann von Cyberstalking. Darunter versteht man alle Stalkingaktivitäten, die mit Hilfe von technischen Kommunikationsmitteln wie z.B. über das Handy, das Interent, per E-Mail etc. durchgefürt werden. Es ermöglicht dem Stalker weitgehend unerkannt seine Tätigkeiten durchzuführen bzw. seine Identität zu verschleiern. Beispiele für Cyberstalking sind:

  • Versenden von bedrohlichen, verleumderischen eMails
  • Aufgeben von Internet-Inseraten auf einschlägigen Seiten mit der Telefonnummer des Opfers
  • Kaufen oder Verkaufen von Artikeln im Internet auf den Namen des Opfers
  • Veröffentlichen von Homepages auf den Namen des Opfers
  • Veröffentlichen von Homepages, Bloggs etc., mit Inhalten, die das Opfer verleumden
  • Annehmen einer fremden Identität im Internet, um das Vertrauen des Opfers zu gewinnen und persönliche Daten zu erlangen
Ein, den meisten wahrscheinlich bekannter Film, der zumindest im Ansatz mit Stalking beschäftigt, ist "Verrückt nach Mary".
Was man als Opfer von Stalking tun sollte, erfahrt ihr, wenn ihr auf der Seite der Opferschutzorganisation WEISSER RING!!

So, ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über das Stalking informieren und Themen ansprechen, die ihr noch nicht kanntet. Wusstet ihr beispielsweise, dass Stalker i.d.R. nicht psychisch krank sind? Stalking ist keine Krankheit, es ist eine Verhaltensweise, bei der die Gründe sehr verschieden sind.



Quellen:

Informationsbroschüre des WEISSEN RINGS
www.http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/stalking.html
http://www.stalking-justiz.de/stalking/stalkingmythen/
http://www.gegenstalking.de/gegenstalking.html


*******************************************************************************************

GEWINNSPIEL



Was musst Du tun?
  • Um in den Lostopf für einen der tollen Preise zu hüpfen, hinterlasst einfach einen Kommentar zu folgender Frage unter diesem Beitrag: 
    "
    Seid ihr schon einmal gestalkt worden oder kennt jemanden, dem es so erging?"
  •  Pro Beitrag auf unserer Blogtour könnt ihr ein Los sammeln. Wenn ihr auf allen sieben Stationen unserer Blogtour teilnehmt, habt ihr eine deutlich höhere Chande zu gewinnen, als wenn ihr nur an einem Tag teilnehmt. :D


Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden: 
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen!
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 04.05.16 23:59 Uhr. Die 


ICH DRÜCKE EUCH ALLEN DIE DAUMEN!!

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ein schlimmes Thema. Ich hatte zum Glück noch nie derartige Probleme, bekomme aber arbeitstechnisch (Anwaltskanzlei) einiges mit und weiß wie Menschen unter solchen Stalker-Attacken leiden. Ich finde auch, dass sich solche Dinge härter bestraft gehören.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Nein, mit Stalking hab ich selbst noch keine Erfahrung gemacht und ich kenne auch niemanden.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich selber wurde noch nicht gestalkt, aber per Sms belästigt so dass ich meine Handynummer wechseln musste. Danach hatte ich zum Glück Ruhe.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hi ;)

    Nein ich wurde noch nie gestalkt und kenne auch keinen dem es so erging.
    Zum Glück.
    Ich denke mir das sowas dann einen ganz schön heftig an die Nerven gehen kann
    Liebe Grüße JessiBienchen

    AntwortenLöschen
  5. Hi also bis jetzt hatte ich noch nichts mit Stalking zu tun und bin auch sehr froh darüber. Fand es aber klasse heute ein bisschen mehr über dieses Thema zu erfahren.

    LG Ricarda;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ich würde noch nie gestalkt und kenne keinen dem es so erging.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. ich hatte mit meinem ex ziemlich sterss und wurde nach der trennung von ihm ständig mit sms, mails, anrufen bombardiert, er hat oft aufgelauert... ich bin weggezogen, mail und handynr neu... seitdem ist ruhe

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Zusammen,
    danke für den aufschlussreichen Beitrag, zum Glück bin ich persönlich noch nicht richtig gestalkt worden. Aber auch ich habe schon Personen auf die sogenannte Blockierliste vom Handy bzw. fb gesetzt, da mir die ständigen Nachrichten auf den Nerv gingen aber wie gesagrt, ich habe mich da "nur" gernervt aber nicht bedroht gefühlt...wobei das unter Umständen eine Vorstufe zum Stalking sein kann.

    Übrigens gefällt mir das BUch richtig gut, kann es allen nur empfehlen die es noch nicht kennen.

    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. Halli Hallo,

    jepp... ich wurde bereits zweimal in meinem Leben über einen längeren Zeitraum gestalkt.
    Der, der sowas noch nicht erlebt hat, kann nachvollziehen und nachempfhingen und weiß nicht, was das mit einem macht...
    Anfangs ist es noch nicht soo schlimm, doch mit der Zeit sind die Auswirkungen neben Wut, Angst auch noch anderer Art auf Einen...
    Sowas wünsche ich nicht mal meinem ärgsten "Feind".

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich habe es nicht miterlebt oder kenne keinen, dem es ergangen ist. Aber es ist schon schlimm genug in ständiger Angst zu leben oder die komplette Ungewissheit warum.

    Lg Stefanie
    stefanie.aden@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Moin!
    Das ist ein interessantes Thema, das man nicht unterschätzen sollte.
    Ich selbst bin einmal gestalkt worden.
    Zum Glück nicht bis ins Extreme.
    Doch es reicht für ein Menschenleben.
    LG
    Kim

    AntwortenLöschen
  12. Ich kenne so einige die gemobbt wurden und war selbst eine Zeit lange auch betroffen. Sowas wünscht man sich keinem. Die Frage ist warum die "Täter" das machen, da habe ich früher lange nachgedacht. Ich denke, weil sie selbst Probleme mit ihrem Leben hatten bzw. wegen dem Gruppenzwang. Ein wichtiger Aspekt ist auch gewesen: Wenn andere gemobbt werden, werde ich selbst nicht gemobbt, daher haben viele mitgemacht und andere Mitschüler das angetan. Schlimme Sache.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Das ist wirklich ein heftiges Thema . Ich wurde mal mit naja, perversen und bedrohlichen Nachrichten per SMS gestalked. Polizei konnte klären. War nicht schön. LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Zum Glück wurde ich noch nie gestalkt und auch keinen den ich kenne hatte solch eine Erfahrung machen müssen.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  15. Servus, Vielen Dank.

    Sehr interessanter Beitrag. Ich bin und kenne auch niemanden der gestalkt wurde.

    Liebe Grüße

    Doris

    AntwortenLöschen
  16. Leider Gottes kenne ich es und durfte/musste meine persönlichen Erfahrungen damit machen. Es war grausam...Oft habe ich jetzt noch das
    Gefühl, verfolgt zu werden.

    Biancaszierbeck@t-online.de

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    zum Glück bin ich selber noch nie gestalkt worden und kenne auch niemanden, dem das passiert ist... ich stelle mir das aber ganz schlimme vor...

    LG

    AntwortenLöschen